Markus LeFrançois

Markus LeFrançois

Dass Markus Lefrançois ein besonderes Talent besitzt, wurde schon während seines Studiums der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel mit den Schwerpunkten Illustration sowie Comic und Grafik Design erkannt: Hier wurde er 2003 mit dem Rundgangpreis der Kunsthochschule ausgezeichnet und in seinem Abschlussjahr 2008 zum Meisterschüler ernannt. Bereits 2004 erhielt er erste Aufträge als Illustrator und Grafik Designer, darunter ein Auftrag des Vereins Deutsche Märchenstraße für ein Kartenspiel mit 55 Märchenmotiven.

2007 gründete Lefrançois gemeinsam mit Freunden den "Verlag ohne Titel", um eine Publikationsmöglichkeit für eigene Arbeiten und für die von anderen jungen Illustratorinnen und Illustratoren zu schaffen. Aus dem studentischen Projekt wurde der Rotopol Verlag, dessen Programm heute vor allem innovative Comics und Bilderbücher für Kinder und Erwachsene sowie Kunstdrucke, Papierspiele, Postkarten und Skizzenhefte umfasst. Im selben Jahr nahm Markus Lefrançois erste Lehraufträge an der Kunsthochschule Kassel an. Seine Lehrtätigkeit setzte er von 2009 bis 2016 an der Europäischen Kunstakademie Trier fort und leitet zudem bundesweit Workshops.

DornröschenSein Durchbruch als Bilderbuchkünstler gelang ihm 2010 mit der Illustration des Grimm’schen Märchens Dornröschen für den Reclam Verlag. Bis 2014 illustrierte Lefrancois vier weitere Märchen der Brüder Grimm: Hänsel und Gretel (2011), Aschenputtel (2012), Schneewittchen (2013) und Die Bremer Stadtmusikanten (2014). Die Märchenillustrationen auf aquarelliertem Grund bleiben nah am Text und sind weder schrill noch kitschig. Sie überzeugen durch zarte Farben, ornamentale Elemente und Detailreichtum. Zum Stil Lefrançois‘ gehören zudem klare Outlines, die Figuren und Gegenstände umreißen – eine Technik, die bereits 1910/20 verbreitet war. Neben der Anlehnung an den Jugendstil finden sich in Lefrançois‘ Zeichnungen auch Referenzen an das Comic in Form von Sprechblasen oder Bewegungslinien sowie Anknüpfungen an das Wimmelbild. Lefrançois‘ besonderer Blick auf die Kinder- und Hausmärchen überzeugte auch die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., die ihn 2012 für seine Aschenputtel-Illustration mit dem Sonderpreis Märchenbilderbuch 2012 auszeichnete. In der Jurybegründung heißt es:

"Mit seiner Interpretation des Aschenputtel-Stoffs setzt er einen für heute eher überraschenden Akzent, der jenem religiösen Grundton Grimm'scher Erzählungen zu neuem Ausdruck verhilft! Leitmotiv seiner Auseinandersetzung ist eine innige Mutter-Tochter-Beziehung, deren Liebe irdische Grenzen überwindet und einen positiven Ausgang prognostiziert. Wohl durchdachte Symbolsprache verleiht den Bildern eine ganz eigene Strahlkraft."

(Claudia Maria Pecher 2012)

Bambi

Lefrançois‘ künstlerisches Schaffen ist nicht auf die Märchenillustration beschränkt: Er bebilderte ebenfalls zwei Bücher mit Kinder- bzw. Weihnachtsliedern (2011, 2014) und einen Museumsführer, der Kindern die Sammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel erklärt (2012). Gemeinsam mit Ute Meck schuf er zudem das Wende-Bilderbuch Drache, Ritter und Gewitter (2015), das "mit frischem Augenzwinkern gereimte Verse und Lefrançois‘ mystisch anmutenden Gouache und Tusche-Bildern" eine Rittergeschichte erzählt, "die im besten Sinn aus dem Rahmen fällt" (Zöhrer 2016, 43).

Zuletzt erschien 2018 eine von Markus Lefrançois illustrierte Prachtausgabe des Kinderbuchklassikers Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde. Auf gut 180 Seiten schmücken wunderschöne, großformatige Bilder im unverkennbaren Lefrançois-Stil den ungekürzten Originaltext Felix Saltens. Ebenso wie in den Märchenillustrationen schreckt Lefrançois auch hier nicht davor zurück, Leid und Gefahren ebenso wie Liebe und Freude im Bild darzustellen.

Vom 05. November bis zum 06. März 2022 können die Originalaquarelle von Markus Lefrançois‘ neuestem Werk in einer Sonderausstellung des Stadtmuseums Hildesheim bewundert werden. Die Ausstellung "Haltet den Dieb" gewährt spannende Einblicke in die Entstehung des gleichnamigen Bilderbuches von Lefrançois und Autorin Stefanie Bölke, das im Januar 2022 im Gerstenberg Verlag erscheinen wird.